Petra Kübert & Katja Brückner

The Happy Few

Installation | DE


Die oft übertriebenen bzw. eigenwillig verdrehten Erwartungen und Konsumhaltungen gegenüber Kunstwerken und Künstler*innen verlangen Werke, die gesellschaftlich und politisch relevante Diskurse in Gang setzen, Missstände reflektieren, Orte, Institutionen, Firmen und Events aufwerten.
Angemessene Ausstellungshonorare und Produktionsbudgets sind dagegen leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Vielleicht ist die Instrumentalisierung von Kunst und Künstler*innen weniger neu als wir glauben. Und natürlich war Kunst schon immer auch gesellschaftskritisch und politisch. Doch kann dies in Auftrag gegeben werden? Und wozu führt das?

--------

Freitag, 21.6. - Samstag 29.6.
15 - 19 Uhr

Prototyp (Seminarraum)
Georg-Philipp-Gail-Straße 5
35394 Gießen