Gießen transkulturell? – Podiumsdiskussion zur GIENNALE 2017

Pressemitteilung | Gießen, 20.09.2017

Am Montagnachmittag wird die Johannette-Lein-Gasse 28 im Rahmen der GIENNALE zum Diskursraum für Ideen der Stadtentwicklung und der kulturellen Vernetzung. Eine Podiumsdiskussion um 16:00 Uhr thematisiert Gießen als möglichen „transkulturellen Spielort“.


Das übergeordnete Festivalthema der GIENNALE, „Stadt als transkultureller Spiel-Ort“, wird am Montag, 25.09.2017, in einer interdisziplinären Podiumsdiskussion erneut aufgegriffen. Gastredner*Innen aus unterschiedlichen Fachbereichen beschäftigen sich vor Ort mit der Frage nach Kultur und Begegnung in der Stadt der Zukunft. Welche Rolle kann Kunst bei der Grenzüberwindung und Verständigung im Stadtraum spielen? Wie lassen sich öffentliche Räume kulturell nutzbar machen und „Off-Spaces“ erschaffen, die nachhaltig und lebenswert bleiben?

„Transkulturalität ist im Alltag längst eine Lebenswirklichkeit geworden. Mit der Podiumsdiskussion möchten wir dazu beitragen, das Thema auch im öffentlichen und institutionellen Diskurs stärker zu verankern. Nur so lässt sich der Schaffung von nichtkommerziellen Begegnungsräumen langfristig Rechnung tragen.“, äußert sich dazu Hagen Reier aus der Festivalleitung. Er wird die Podiumsdiskussion gemeinsam mit Mario Alves und Ida Schulz anleiten.

Als Sprecher*Innen geladen sind Simone Maiwald, Leiterin des Gießener Kulturamts, Dr. Jörn Ahrens, Professor für Kultursoziologie an der Justus-Liebig-Universität, Jan Buck, Vorstandsmitglied der raumstation3539 eG, Dr. Ansgar Schnurr, Professor am Institut für Kunstpädagogik, sowie Dr. habil. Fabian Thiel von der Frankfurt University of Applied Sciences. Ort des Geschehens ist ab 16:00 Uhr das Festivalzentrum der GIENNALE in der Johannette-Lein-Gasse 28. Die Debatte richtet sich an alle Zuhörer*Innen, die sich am Diskurs und an der Stadtentwicklung beteiligen möchten. Der Eintritt ist frei.

Die GIENNALE findet vom 22.09.2017 bis zum 30.09.2017 statt. Den Auftakt zum Festival liefert am eine Vernissage am Eröffnungstag mit anschließendem Konzert in der Galerie 23. Ein Infopoint wird in der Johannette-Lein-Gasse eingerichtet sein. Die große Finissage, samt Resümee in Form einer Abschlussrede, wird am Sonntag, 30.09.2017, im Festivalzentrum stattfinden und die GIENNALE mit letzten Konzerten und DJ-Sets vervollständigen.

(JS)